Gemeinde Röllbach

31.03.2017

PressemitteilungJagdgenossenschaft Röllbach


Versammlung der Jagdgenossen Röllbach am 27.04.2017 19:30 im Schulungsraum FFW-Röllbach, Spessartstr. 22 – OG gemäß der Satzung der Jagdgenossen vom 07.02.1986

Tagesordnung:

1. Begrüßung und kurzer Bericht des Jagdvorstehers seit der letzten Sitzung vom 22.02.2017

2. Bekanntgabe und Genehmigung der Niederschrift vom 22.02.2017

3. Bericht über die Vermittlung zur Reduzierung der rückständigen Wildschäden

4. Bericht über Stundungsmaßnahmen

5. Obliegenheiten in den Pachtverträgen (Pachtbedingungen) §6Abs.2f (Abstimmung schriftlich unter Verwendung von Stimmzettel!)

6. Erhebung von Umlagen zum Ausgleich des Haushaltsplans §6Abs.2L (Abstimmung schriftlich unter Verwendung von Stimmzettel!)

7. Ergänzung in den Jagdpachtverträgen der unter-verpachteten Flächen in Kombination mit dem Eigenjagdrevier der Gemeinde mit Herrn Albrecht Reichert; Hinzunahme eines weiteren Pächters, Herrn Christian Schmitt, Tauberbischofsheim (Abstimmung schriftlich unter Verwendung von Stimmzettel!)

8. Wünsche, Anträge und Verschiedenes
Hinweis: Anträge zur Behandlung am 27.04.2017 sollen acht Tage vorher beim Jagdvorsteher eingegangen sein!

Die Versammlung der Jagdgenossen ist nicht öffentlich.

Mitglieder der Jagdgenossenschaft (Jagdgenossen) sind die Eigentümer oder Nutznießer - jedoch nicht die Pächter - der Grundflächen, die das Gemeinschaftsjagdrevier bilden. Eigentümer von Grundflächen des Gemeinschaftsjagdreviers, auf denen die Jagd ruht oder aus anderen Gründen nicht ausgeübt werden darf, gehören gemäß § 9 Abs. 1 BJagdG insoweit der Jagdgenossenschaft nicht an. Jagdgenossen sind Eigentümer bejagbarer Flurstücke in Röllbach. Bei der Beschlussfassung der Jagdgenossenschaft kann sich jeder Jagdgenosse durch seinen Ehegatten, durch einen volljährigen Verwandten in gerader Linie, durch eine in seinem Dienst ständig beschäftigte volljährige Person oder durch einen bevollmächtigten Volljährigen, derselben Jagdgenossenschaft angehörigen Jagdgenossen vertreten lassen. Für die Erteilung der Vollmacht an einen Jagdgenossen ist die schriftliche Form erforderlich. Ein bevollmächtigter Vertreter darf höchstens einen Jagdgenossen vertreten. Für juristische Personen handeln ihre verfassungsmäßig berufenen Organe oder deren Beauftragte.
Auf das nachstehende Muster eine Vollmacht wird verwiesen.

********************************************************
Vollmacht:
Ich, der Unterzeichner/die Unterzeichnerin, bevollmächtige hiermit Herrn/Frau

mich in der Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Röllbach am 26.03.2015 zu vertreten.
Meine Eigentumsfläche im Gemeinschaftsjagdrevier Röllbach (ohne Pachtfläche) beträgt ___________ ha.

Datum, Unterschrift u. genauer Anschrift des Vollmachtgebers/der Vollmachtgeberin

********************************************************

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, aus gegebenem Anlass möchte ich sie heute nochmals herzlich bitten, zu dieser Versammlung zu kommen, da weitreichende Beschlüsse gefasst werden sollen, die alle Grundstücksbesitzer von bejagbaren Flächen betreffen.
Die Formulierung der Obliegenheiten in den künftigen und ggf. zur Änderung in den laufenden Jagdpachtverträgen können in der Gemeindeverwaltung, im amtlichen Aushang/Schulhof sowie der Homepage der Gemeinde Röllbach eingesehen werden.

R. Schreck
1. Bürgermeister und Jagdvorsteher

Downloads:

Derzeitige und neue Fassungen im Jagdpachtvertrag JB1_Vb
Derzeitige und neue Fassungen im Jagdpachtvertrag JB2_Vb

© 2019 Gemeinde Röllbach | Kirchgasse 10 | 63934 Röllbach | Tel.: 09372 923653