Gemeinde Röllbach

14.01.2010

PressemitteilungWeihnachtsbaumverbrennen illegal


In den letzten Jahren greifen zunehmend Aktionen verschiedener Organisationen um sich, die das öffentliche Verbrennen der ausgedienten Weihnachtsbäume als besonderen Event beinhalten. Heuer machte dies auch vor unserem Landkreis nicht halt. So lud ein Verein für den 09.01.2010 zur 1. Christbaumverbrennung mit Lakefleischessen ein.

Aus diesem Anlass weist das Landratsamt Miltenberg auf die bestehende Rechtslage hin. Tatsächlich handelt es sich nämlich bei einem solchen „Weihnachtsbaumverbrennen“ nicht um eines der so genannten Brauchtumsfeuer, sondern um eine widerrechtliche Abfallbeseitigung. Darüber hinaus sollte auch aus Gründen der Luftreinhaltung auf das Verbrennen im Freien verzichtet werden, denn in der Regel sind die gröberen Äste und der Stamm der Weihnachtsbäume ungenügend abgedorrt, sodass beim Verbrennen viel Rauch entsteht. Außerdem fällt das Verbrennen der Weihnachtsbäume in eine Zeit, in der meteorologisch Inversionslagen vorherrschen, was zu übermäßigen Feinstaubbelastungen (Wintersmog) führen kann.

Auch wenn solche Veranstaltungen der dörflichen Gemeinschaft und der Pflege von sozialen Kontakten dienen, ist aus rechtlicher Sicht keine andere Beurteilung möglich. Aufgrund der gesetzlichen Andienungspflichten nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz sind auch Weihnachtsbäume aus privaten Haushalten dem Landkreis als öffentlich-rechtlichem Entsorgungsträger zur Verwertung zu überlassen. Eine ordnungsgemäße Entsorgung kann beispielsweise über gemeindliche Grüngutsammelplätze erfolgen.

Für die kommenden Jahre bitten wir daher um Beachtung der einschlägigen Vorschriften. Im Übrigen bleibt es der Kreativität der Vereine überlassen, Gemeinschaftsveranstaltungen aus anderen Anlässen zu initiieren.


© 2019 Gemeinde Röllbach | Kirchgasse 10 | 63934 Röllbach | Tel.: 09372 923653