Gemeinde Röllbach

05.07.2012

PressemitteilungFuchsräude


Die Pächter der Genossenschaftsreviere möchten die Einwohner von Röllbach darauf hinweisen, dass die "Fuchsräude" in den umliegenden Feldrevieren aufgetreten ist.

In den vergangenen zwei Wochen wurden Füchse mit z.T. sehr starkem Räudebefall erlegt. Die Räude ist eine entzündliche, parasitär bedingte Hautveränderung, die mit starkem Juckreiz und Haarausfall verbunden ist. Räude wird duch Milben, also Spinnentiere, hervorgerufen. Die Fuchsräude wird durch die 0,2 bis 0,6 mm gorßen Sarcoptes-Milben verursacht. Neben mehreren Säugetierarten kann auch der Mensch befallen werden. Vor allem tritt die Seuche beim Fuchs auf.

Die Gefahr einer Ansteckung vn Haushunden und Katzen (streuene - ohne Leine) und damit auch den Menschen darf nicht unterschätzt werden. Nach der Infizierung zeigt sich nicht gleich eine Reaktion.

Diese Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar. Der Mensch ist ein sog. Fehlwirt. Die Milben vermehren sich nicht auf seiner Haut. Zur Vorbeugung bittet die Gemeinde Röllbach alle Hunde- und Katzenbesitzer, diese möglichst nicht unbeaufsichtigt bzw. unangeleint in der Röllbacher, Mönchberger und Schmachtenberger Feldflur laufen zu lassen.


© 2019 Gemeinde Röllbach | Kirchgasse 10 | 63934 Röllbach | Tel.: 09372 923653